Über uns

Unser Netzwerk
In unserem Netzwerk haben sich kleinstrukturierte Gartenbaubetriebe in der Region Berlin Brandenburg mit dem VERN zusammengeschlossen. Unser gemeinsames Ziel ist es eine Vielfalt alter Gemüsesorten zu erhalten und seltene, vom Verschwinden bedrohte Sorten wieder in gärtnerische Hände zu bringen, damit sie nicht verloren gehen.


Ein Teil unserer Mitgliedsbetriebe baut seltene Sorten an und bietet sie über Wochenmärkte, Hofläden, über Solidarische Landwirtschaft oder Gemüse-Abokisten an. Andere Mitgliedsbetriebe und der VERN e. V. vermehren dafür das Saatgut und stellen es so für den Anbau im Netzwerk und in Haus- und Hobbygärten bereit. Dabei pflegen sie die Sorten, indem sie nur gesunde, sortentypische Pflanzen zur Saatgutgewinnung auswählen.


Saatgut in gärtnerischer Hand
Heute bestimmen die großen Saatzuchtfirmen, die Sorten für den intensiven Großanbau in Landwirtschaft und Gartenbau züchten, das Anbot im Samenhandel. Deshalb findet man dort nur noch selten Saatgut von traditionellen Sorten, die sich für den Großanbau nicht eignen. Somit geraten diese Sorten in Vergessenheit, obwohl viele durch ihr besonderes Aussehen oder ihren Geschmack attraktiv und für kleine Gartenbaubetriebe durchaus geeignet sind. Wir nehmen die Saatgutvermehrung in die eigenen Hände, um die Vielfalt zu erhalten und weiterzugeben.

Saatgutwissen

Nicht nur die Sortenvielfalt sondern auch das Wissen zu Anbau, Auslese, Samenernte als auch zu Verwendung und Zubereitung alter und seltener Sorten ist gefährdet. Dieses Wissen tauschen wir im On-farm Netzwerk aus und halten es lebendig. Damit knüpfen wir an die jahrhundertealte Tradition der bäuerlichen Saatgutvermehrung an. Wir treten ein für Ernährungs- und Saatgutsouveränität. Darum ist es uns wichtig, Saatgut in eigener Hand zu vermehren und über das Wissen dazu zu verfügen.

Gestartet haben wir 2013 mit einem Modell- und Demonstrationsvorhaben „On-farm Erhaltung von alten Gemüsesorten durch den Aufbau eines Netzwerkes“.*